Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen.
Erklärung zum Datenschutz

nph stellt Busverkehr im Kreis Höxter sicher

12.02.2019

Der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter steht bereit, den Busverkehr im Kreis Höxter im Status-Quo zu sichern.

„Der Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter steht bereit, den Busverkehr im Kreis Höxter im Status-Quo zu sichern.“ Diese Botschaft teilte nun nph-Verbandsvorsteher Dr. Ulrich Conradi nach der Sitzung der nph-Verbandsversammlung mit. Was war geschehen? Die WEB Weser-Egge-Bus-GmbH & Co. KG hatte im Dezember bei der Bezirksregierung Detmold beantragt, vom Betrieb eines Teils der auf sie konzessionierten Linienbusverkehre entbunden zu werden. Nach mehreren Genehmigungswettbewerben hatte das Unternehmen diese in den Jahren 2014 und 2016 in eigenwirtschaftlicher Regie übernommen und hat nun bereits zum 01.03.2019 die Entbindung von der ursprünglich bis 2023 und 2024 laufenden Betriebspflicht der Linienbündel Nordkreis Höxter und Wesertal beantragt. Betroffen sind Busverkehre in den Kommunen Beverungen, Borgentreich, Nieheim, Marienmünster und Steinheim. Zur Begründung führten die WEB-Vertreter an, dass eine wirtschaftliche Erbringung nicht mehr möglich sei. Dies liege insbesondere an den starken Rückgängen im Bereich der Schülerbeförderungen. Im Zuge der Verbandsversammlung hatten die drei Geschäftsführer der WEB den nph-Politikern die wirtschaftliche Lage ihres Unternehmens persönlich vorgestellt und gemeinsam über die Zukunft der Verkehre diskutiert

nph-Verbandsvorsteher Dr. Ulrich Conradi stellte in diesem Zusammenhang die gute bisherige Arbeit der WEB in den Vordergrund: „Hervorzuheben ist, dass die Leistungserbringung nach unseren Erkenntnissen durch WEB bislang einwandfrei und zuverlässig erfolgt ist“. Der starke Rückgang bei den Schülerverkehren schlägt angesichts der hohen Bedeutung für den ÖPNV im Kreis Höxter hier wirtschaftlich stärker zu Buche als im restlichen Hochstift und war in diesem Maße von WEB nicht vorhergesehen worden. „Insbesondere vor dem Hintergrund des gerade eingeführten Sozialtickets wäre eine Angebotsreduzierung absolut kontraproduktiv“, stellte Matthias Goeken, MdL, als Vorsitzender der nph-Verbandsversammlung klar. Das Gremium war sich einig, dass die bestehenden Verkehre in jedem Fall abgesichert werden müssen.

Der nph, der sich bereits seit Anfang letzten Jahres auf eine gemeinwirtschaftliche Ausrichtung der Busverkehre vorbereitet, wird nun gegenüber der zuständigen Bezirksregierung Detmold seine Bereitschaft erklären, ab dem 01.03.2019 für die Sicherstellung der betroffenen Busverkehre im Kreis Höxter Sorge zu tragen. Diese werden bis Mitte 2020 über eine sogenannte Notvergabe sichergestellt und sollen laut Beschluss der nph-Verbandsversammlung in dieser Zeit weiterhin vom Unternehmen WEB bedient werden. Der Zeitraum der Notvergabe wird genutzt, um die Verkehre über ein Ausschreibungsverfahren an ein Busunternehmen zu vergeben, das den Betrieb auf den betroffenen Strecken ab dem 01.08.2020 für den Zeitraum von 7 Jahren übernimmt. Die Verbandsversammlung hat diesem Vorgehen am Montagabend zugestimmt. „Für die Fahrgäste wird es in der nächsten Zeit keine Änderungen geben und auch an der langfristigen Sicherung der Verkehre werden wir arbeiten.“ erläuterte Dr. Ulrich Conradi abschließend.

Anschrift

Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter
Bahnhofstraße 27
33102 Paderborn

Kontakt

Telefonische Fahrplanauskunft:
Tel.: 0 52 51 / 29 30 400

E-Mail senden